Über unsere Rieden

Aus Überzeugung und Vertrauen in die Natur arbeiten wir seit 1990 nach den Richtlinien des organisch-biologischen Landbaues. Sense und Haue sind für uns keine Relikte aus dem Weinbaumuseum, sondern notwendiges Gerät für diese aufwendige Anbauweise.

Nach den komplizierten Jahren der Umstellung befinden sich heute unsere Böden in einem Zustand wunderbarer Vielfältigkeit, die komplexe, dicht strukturierte und sehr lagentypische Weine zulassen, die zudem außerordentlich bekömmlich sind.

Ökologischer Weinbau gelingt nur auf Gunstlagen. Dementsprechend liegen unsere Weingärten ausschließlich in den besten Traditionsriedender Windischen Bühel,welche seit Jahrhunderten dem Weinbau vorbehalten sind. Zwischen Seesternen, Austern, unzähligen Muscheln und Sand des vor einigen Millionen Jahren hier befindlichen Strandes, strecken sich unsere Reben der Sonne entgegen.

Wir keltern unsere Weine so traditionell wie möglich. Das bedeutet auch, dass die Weine mehr Zeit zur Reifebenötigen (höhere Bekömmlichkeit), es entwickeln sich mehr Sekundäraromen, sie schmecken ursprünglicher - Lage und Jahrgang sind ausgeprägter und mit einem industriellen Produkt nicht zu vergleichen.

Unsere Weine

In diesem Teil der Steiermark nahe der Mur und der beginnenden Südoststeiermark waren auch Rotweine früher nicht selten:Blaufränkisch, Lorenzitraube (ST. Laurent) z. T der Blaue Gänsfüßer,Blauer Kauka. Im Weinbuch von Dr. Wilhelm Hamm, erschienen 1865 ist zu lesen: "Der bessere Rebsatz der steirischen Weingärten besteht aus roten Portugieser, ..., blauen Bodenseetrauben, blauen Franken, ..., die blaue Kauka, ..., blaue Wildbacher Rebe ..." Da soll noch einer die Nase rümpfen, wenn man vom Rotwein aus der Steiermark spricht.

Wir lassen unseren Weinen länger Zeit bis zur Reife und sie zeichnen sich durch gute Lagerfähigkeit aus.

Sie können unseren Wein auch online Bestellen!

Fragen Sie uns, wir geben Ihnen gerne weitere Informationen!

Blaufränkisch 2003

Stamm von einer 70 Jahre alten Rotweinanlage. Zeigt sie als ganz und gar typischer Blaufränkisch, geprägt von Muschelkalk und Sandboden. Ein mediterranes Jahr brachte diesen dichten Blaufränkischen mit Düften von dunklen Beeren, schwarzer Kirsche und deutlichen Gewürznoten. Ausgebaut im großen Holz behält er seine Eigenaromatik. Große Trinkfreude!

Blaufränkisch 2007

Von der Ried "Deutsche Weingärten". Mit jungen frischen Weichselnoten und Waldbeerendüften. Eleganter Trinkspaß.

Traminer 2006

Duft nach feinen Zentifolien-Rosen und Zypressennadeln; komplexe Eleganz; kein Restzucker.

Welschrieling 2007

Duft nach reifen Äpfeln, Südfrüchte und feien Würze am Gaumen. Gut eingebundende Säure.